Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am So Mai 20, 2012 11:27 am

Vor fünf Tagen kam Ali zu mir. Ein kanadischer Schäferhundmix von 17 Jahren.

Seine ganze Geschichte kenne ich leider nicht. Er war ein echter Notfall, denn sein Herrchen musste schwer erkrankt ins Hospiz und es blieb nur die Wahl zwischen Tierheim und einschläfern, wenn keine Pflegestelle gefunden wird. Durch die tolle Unterstützung vom Omihunde-Netzwerk, habe ich ihn dann übernehmen können und nun hat er einen Dauerpflegeplatz bei mir.

Sein Gesundheitszustand ist für sein Alter recht gut. Er hat eine Schäferhund typische Wirbelsäulenerkrankung, die seine Hinterläufe etwas lähmen. Seine Muskeln sind entsprechend zurückgebildet. Allerdings vermute ich, dass er in den letzten Monaten keinen geregelten Auslauf hatte und sich sein Muskelbild eher dadurch verschlechtert hat.
Seit er bei mir ist, gehen wir jeden Tag ein paar Runden durch die Natur und heute morgen konnte man schon eine deutliche Verbesserung sehen. An dem Krankheitsbild selbst kann man nichts mehr tun, aber er bekommt Schmerzmittel, so dass es für ihn nicht belastend ist. Seine Nieren arbeiten auch nicht mehr richtig, was für einen Hund in dem Alter aber nicht ungewöhnlich ist. Sowohl sein Bewegungsapparat als auch seine Nieren werden in ihrer Funktion homoöpathisch unterstützt.

Seine Verdauung ist etwas schleppend und er hat auf Grund seines steifen Rückens Schwierigkeiten seinen Kot abzusetzen. Darum bekommt er seit drei Tagen leichte Kost (Geflügel, Reis und etwas gerasspelte Möhre), immer einen Schuss Öl und ein bisschen Heilerde ins Essen. Und seitdem klappt es bestens.

Allein sein kann Ali bisher absolut nicht. Er jault und bellt, sobald man das Haus verlässt und allgemein ist er sehr unruhig. Er liegt selten längere Zeit und schläft, wie man es von einem so alten Hund erwarten würde. Ob es noch die Umgewöhnung ist oder sich als Dauerzustand zeigen wird, muss man abwarten und dann vielleicht sein Verhalten ein bisschen korrigieren.

Ganz gut hören kann er auch nicht mehr, aber ein bisschen kommt noch bei ihm an. Vor allem dumpfe Geräusche scheint er noch wahr zu nehmen, wie in die Hände klatschen oder mit den Fingern schnipsen.

Aber im Kopf ist Ali definitiv keine 17 Jahre. Er hat Spaß an allem was man mit ihm macht. Er scheint immer auf der Suche nach dem ganz großen Abenteuer, ist immer ganz aufmerksam und geniest jede Art von Beschäftigung. Er liebt es morgens mit meinen drei anderen Hunden am Rhein spazieren zu gehen.
Nehme ich die Leinen wird er ganz aufgeregt und freut sich wie ein Schneekönig. Leider kann er im Moment nur einmal am Tag mit dem Rudel gehen, mittags und abends geht er alleine mit meinem Sohn, da meine Hunde mehr Auslauf brauchen und er eine so große Runde noch nicht schafft.

Gestern habe ich ein bisschen mit ihm trainiert, da ich das Gefühl habe, er ist vom Kopf her nicht wirklich ausgelastet. Ich habe mit ihm apportiert und Suchspiele gemacht und er hatte einen heiden Spaß. Alles ganz seniorengerecht versteht sich.

Ja, der Ali ist echt eine Nummer und ich habe das Gefühl, wenn es so weiter geht, brechen wir alle Altersrekorde.

Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Sa Mai 26, 2012 11:58 am

Neues von Ali....

Ali hat sich in den letzen paar Tagen toll gemacht. Seine Muskulatur in den Hinterläufen hat sich durch die regelmäßigen Spaziergänge so weit wieder aufgebaut, dass er seit zwei Tagen auch abends die Runde mit allen läuft. Da es sehr heiß ist, gehen wir nicht ganz so weit und nur bis zum See. Schwimmen mag Ali zwar nicht, aber wasserscheu ist er auch nicht. Und auch am Wasser kann man mit ihm tolle Spiele machen.
Das Schmerzmittel ist gut eingestellt, er zeigt keine Schmerzen mehr und verträgt die Tabletten sehr gut. Auch die homöopathischen Mittel tun ihm absolut gut. Sein ganzes Gesamtbild hat sich positiv entwickelt. Seine abendliche Unruhe, die wirklich extrem war (ständiges aufstehen und hin und her laufen, untermalt mit jammern) hatte scheinbar nichts mit Schmerzen zu tun. Nach Langer Beratung mit meiner TA haben wir nun einfach die Fütterungen umgestellt. Er bekommt seine Hauptportion jetzt morgens und seine Abendportion wird auf zwei kleine Mahlzeiten aufgeteilt, wobei sie abends sehr klein ausfällt.
Der volle Bauch war wohl sein Problem, er hat sich einfach nicht wohlgefühlt, da er in seinem Alter das Futter spät am Tag einfach nicht mehr so gut verarbeiten kann. Seit ich die Fütterungen geändert habe, geht es deutlich besser. Gut, ein bisschen jammern muss er noch, aber das steht ihm wohl zu und gehört zum alt sein.
Auch das Alleinsein üben wir fleißig in ganz kleinen Schritten und auch da zeigt es schon Erfolg.

Alle in allem ist Ali auf einem guten Weg, er scheint sich hier sehr wohlzufühlen, einfach weil hier immer was los ist. Denn er ist eben nur körperlich 17, geistig steckt er uns alle hier in die Tasche. Very Happy

Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Gast am So Jun 24, 2012 12:42 pm

Neues von Ali

Ali könnt sich mal eine Pause Smile




Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Gast am Di Jul 03, 2012 10:06 am

Alis neuen Sportschuhe sunny



Nicht die übliche etwas schlappe Sorte, sondern richtig feste mit dicker Gummisohle und Profil. Die Aufschrift „Walker Aktive“ hat mich am Anfang etwas beängstigt, aber ich muss sagen, der Name ist Programm und deutlich untertrieben.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Di Jul 17, 2012 8:19 pm

Zur Zeit kann man aus technischen Gründen nicht auf myanimal.org zugreifen. Wir arbeiten aber fieberhaft dran und nach neuster Info unseres Programmierers ist die Seite Ende der Woche, also wahrscheinlich pünktlich zum Wochenende wieder on.

Genau so pünktlich gibt es dann auch wieder eine neue Geschichte von Ali...geschrieben ist sie schon Smile

Ali geht es soweit gut, allerdings haben wir am Freitag einen TA Termin, denn der alte Knabe war sehr dünn als er zu mir kam und hat leider bisher nicht zugenommen, sondern verliert weiter an Gewicht. Das müssen wir abklären.

Aber er ist trotzdem super gut drauf und immer zu neuen Schandtaten bereit.

Ein echter Schatz unser oller Knopp Very Happy

LG Susanne


Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  katja am Fr Jul 20, 2012 9:36 am

Ich hatte mich schon gewundert, weil ich da nicht rein konnte Laughing
Stellst Du dann den Link nochmal hierher?

LG, Katja
avatar
katja

Anzahl der Beiträge : 89
Anmeldedatum : 11.08.11
Alter : 56

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Mo Jul 23, 2012 8:32 pm

Hallo Katja,

im Moment stelle ich keine Links mehr ein, sondern berichte direkt hier ins Tagebuch.

Liebe Grüße
Susanne

Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Mo Jul 23, 2012 8:44 pm

Ali hatte Freitag seinen Tierarztbesuch. Seine Gewichtsabnahme konnte nicht wirklich geklärt werden, denn seine Blutwerte und seine Röntgenbilder sind absolut in Ordnung. Meine Tierärztin geht aber davon aus, dass doch etwas nicht Gutartiges bei Ali wächst, was einfach noch nicht sichtbar ist. Eine definitive Diagnose wäre aber nur noch über ein CT möglich. Dafür müsste der alte Knabe allerdings in Narkose und das wäre eindeutig zu viel für ihn.
Nun bekommt er noch ein Medikament für seinen Magen, damit ihm morgens nicht mehr übel ist und er nicht erbricht.
Außerdem bekommt er seine Mahlzeiten auf vier Mal am Tag verteilt, damit sein Magen nicht so belastet wird. Sein Bedarf liegt nämlich zur Zeit bei knapp 1,2 kg Futter pro Tag, damit er sein Gewicht einigermaßen hält. Leckerchen noch nicht mit berechnet und die gibt es reichlich, denn er ist ein echtes Leckermaul Very Happy Organisatorisch nicht immer so einfach, aber wir managen das hier schon...nur meine Drei werden natürlich vor Neid dann ganz blass. Das wäre ein Traum von der Bande....zwei Mahlzeiten zusätzlich. Aber dafür muss man halt 17 sein Very Happy

Die Medikamente zeigen auch schon Wirkung, er hat seit Samstag nicht erbrochen und macht den Eindruck, als fühle er sich rundum wohl.
Er wird jetzt extrem betüddelt und bekommt so viel Streicheleinheiten wie er will....also endlos Very Happy Die Runden läuft er weiterhin wacker mit und freut sich jeden Tag auf dieses Abenteuer.
Und solange er das schafft, ist er immer dabei. Smile

Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Gast am Di Jul 24, 2012 9:59 am


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Mi Aug 01, 2012 10:14 am

Seit dem Wochenende erbricht Ali morgens wieder täglich, nachdem er vorher jede Menge Gras gefressen hat. Trotz Medikamente. Morgens ist im Moment auch so gar nicht seine Zeit. Er mag nur ungerne aufstehen, obwohl ich schon seinetwegen erst sehr spät zur ersten Runde gehe. Wenn er allein bleiben könnte, würde ich ihn morgens zu Hause lassen und noch später mit ihm gehen, denn ich glaube, dass würde ihm morgens gefallen. Aber meine Drei müssen halt raus und da nützt es nichts, da muss er dann mit.
Über Tag bekrabbelt er sich dann aber wieder, läuft die zweite Runde super mit.
Aber man merkt, so recht wollen die alten Knochen nicht mehr richtig. Er schläft über Tag sehr viel, deutlich mehr als am Anfang als er kam.

Ende der Woche werde ich ihn nochmal wiegen, aber ich befürchte, dass er weiter abnimmt trotz vier reichhaltiger Mahlzeiten am Tag. Aber solange er einen so guten Appetit hat und so viel Lebensfreude, wird der olle Knopp betüddelt was das Zeug hält.
Und wer noch Schafe jagen kann, dem kann es so schlecht ja noch nicht gehen Very Happy


Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Shirley P. am Mi Aug 01, 2012 10:26 am

Hast Du mal probiert eine kleine Kur mit Traumeel Tabletten (wegen der Knochen) zu machen. Das hat bei Tiffy sehr gut geholfen und ist als Kur angewandt sehr hilfreich.
Und es ist ja Homöopathisch.
Ist nur ne Idee Smile
avatar
Shirley P.

Anzahl der Beiträge : 360
Anmeldedatum : 17.06.12
Alter : 42

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Mi Aug 01, 2012 10:35 am

Hallo Shirley,

er bekommt schon etwas homöopathisches für seine Knochen. Es liegt ja an seiner Lähmung, die halt doch jetzt immer schlimmer wird und speziell dafür ist das Mittel gut. Aufhalten kann man diese typische Schäferhunderkrankung leider nicht, der Prozess wird immer weitergehen.
Und feuchtes Wetter tut ihm nicht gut. Aber heute scheint die Sonne und er nimmt ein richtiges Sonnenbad. Hitze kann er überhaupt unglaublich gut ab. Wenn meine drei nur noch schleichen ist er fröhlich vorne weg. Very Happy

LG Susanne

Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Gast am Mi Aug 01, 2012 12:04 pm

Ali beim Sonnenbaden Very Happy







Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Mi Aug 01, 2012 6:51 pm

Und dabei macht er dann Geräusche wie eine alte Dampflok Very Happy Der olle Knuddelbär Very Happy

Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Di Aug 07, 2012 8:11 pm

Ali geht es unverändert gut. Letzte Woche hatten wir noch einen Tierarztbesuch, auch um sein Gewicht zu kontrollieren. Er hat zwar wieder abgenommen, aber nur 50 Gramm und damit kann ich gut leben. Das Magenmedikament haben wir abgesetzt, da er trotzdem weiterhin jeden Morgen erbrochen hat. Seit Samstag bekommt er ein anderes homöopathisches Mittel speziell für die Verdauungsorgane und er ist tatsächlich bisher "brechfrei".

Seine vier Mahlzeiten genießt er weiterhin und seine innere Uhr scheint noch gut zu funktionieren. Pünktlich zu den Mahlzeiten kommt er in die Küche geschlufft und fordert sein Dinner.
Na ja, die anderen Drei freuen sich auch, denn für die Bande gibts dann was Leckeres zwischendurch. Soll ja keinem das Herz bluten Very Happy

Suchspiele macht er auch weiterhin voller Elan und seine Abenteuerlust ist ungebrochen. Ich freu mich jeden Tag, dass es so ist. Hoffentlich bleibt es noch ein bisschen so, aber der olle Knopp wird hier ja auch so viel geknutscht, dass hält wohl fit.

Morgen folgen noch neue Bilder, denn angeblich sollen ja morgen hier keine Wolken am Himmel sein Wink , da gehts dann mal wieder raus zum Fotoshooting.

Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Gast am Mo Aug 13, 2012 12:14 pm

Nach einem, wenn auch gemütlichen Spaziergang Wink



Ist ein Fußbad genau das richtige Very Happy


Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Mi Aug 15, 2012 1:53 pm

Diese Woche gibt es gar nicht viel zu berichten...was ja durchaus positiv ist. Very Happy Der olle Knopp ist weiterhin gut drauf und wenn ich nicht schwer unter Einbildung leide, hat er sogar etwas zugenommen. Nächste Woche muss meine Große zum TA, da nehme ich ihn mit und dann sehen wir es auf der Waage. Aber er bekommt ja auch nur first class dinner Very Happy und das vier Mal am Tag. Dazu immer etwas fette Sahne, wöchentlich ein Ei und von den diversen Snacks mal ganz zu schweigen...morgens halb zehn in Deutschland Very Happy

Egal wie, auch wenn er etwas dünn ist so ist er doch super fit. Gerade heute fällt das wieder besonders auf. Hier herrschen zur Zeit nämlich schlappe 33 Grad im Schatten bei 80 % Luftfeuchtigkeit. Vier- und Zweibeiner hängen mit Kreislauf nur noch schlaff in der Ecke. Außer Ali natürlich... der olle Knopp nimmt ein gepflegtes Sonnenbad und wenn ihm dann langweilig ist kommt er an und stupst mich und manchmal meine ich ja er brummelt sich was in den Bart, was sich anhört wie "Mensch Olle, lass Dich mal nicht so hängen, ich will was erleben" Very Happy

Nee egal wie, ich streike heute, muss sich der olle Knopp halt mal was jüngeres suchen Very Happy




Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Di Sep 18, 2012 2:03 pm

Seit vielen Jahren habe ich nun schon Hunde. Alle drei aus dem Ausland, Aischa und Paul… meine zwei Straßenhunde und Benjamin der Kettenhund. Ali ist mein erster Hund von dem ich annehme, dass er aus Deutschland kommt, oder aber zumindest keine Vergangenheit in Richtung Straßenleben hat und auch keine derartigen Vorfahren.

Und diesen Unterschied finde ich gerade wirklich faszinierend zu beobachten.
Aischa und Paul bestehen draußen auf ein sehr selbstbestimmtes Leben. Was nicht heißt, dass sie nicht hören oder komplett ihre eigenen Wege gehen. Aber sie zeigen schon eine gewisse Selbstständigkeit und ich bin mir sicher, dass beide ohne Probleme eine längere Zeit völlig auf sich allein gestellt bestens leben könnten. Paul, genannt der Schnickers immer 50 Meter hinter allen, auf Grund sehr wichtiger Termine an verschiedenen Grashalmen. Nichts und niemand bringt ihn da aus der Ruhe. Obwohl er eine sehr enge Beziehung zu mir hat, die schon fast die eines Stalkers gleicht und dabei außerordentlich verschmust ist und immer meine Körpernähe sucht… verliert er mich draußen aus den Augen, hat er gleich Plan B in der Tasche. Da schließt er sich dem nächst besten Menschen an und schaut, was der so zu bieten hat. Wenn es sich dabei um Kinder handelt, dann vergisst Paul völlig die Welt. Kinder findet er einfach großartig. Gut, sein großer Vorteil ist, hier gibt’s eine eingeschworene Hundegemeinde und Paul kennt eben jeder.

Aischa dagegen ist eher der Typ unnahbar. Um Fremde macht sie einen großen Bogen und Körperkontakt ist so gar nicht ihr Ding. Sie geht mit Vorliebe ihre ganz eigenen Wege, was für mich völlig in Ordnung ist, denn im Ernstfall ist sie jederzeit abrufbar (ich geb zu, beim Jagen macht sie da eine Ausnahme). Aber Hund soll ja auch irgendwie noch Hund bleiben.

Ali ist da völlig anders. Er sucht immer Blickkontakt und das ganz akribisch auf dem gesamten Spaziergang. Er geht nie weiter als ein paar Meter von mir weg und wenn, schaut er sich gleich um. Wo ich denn bin. Oft läuft er sogar ganz dicht an meinem Bein…er macht draußen absolut nichts selbstständig, er sucht immer die Bestätigung, dass alles in Ordnung ist. Auch zu Hause hat er diese Angewohnheit. Selbst wenn er fest schläft, wird er kurzweilig wach, geht sofort sein Kopf in die Höhe und er schaut einmal in die Runde, ob denn auch noch alle da sind. Dann fällt sein Kopf wieder in die Horizontale und er schnarcht fröhlich weiter. Wirklich ein richtiger Schutzhund seiner Rasse entsprechend.

Tja … nur beim Jagen, da ist ihm mein Anliegen völlig Wurscht. So geschehen vor ein paar Tagen in kompetenter Zusammenarbeit mit Paul, seines Zeichens oberster Jagdvorsteher vom Niederrhein. Aischa war Gott sei Dank noch abrufbar, aber der olle Knopp hört ja fast nichts und bei Paul schießen bei Hasen Sichtkontakt geschätzte 1000 Liter Adrenalin durch den Körper die sich dann im Kopf sammeln und beide Gehörgänge komplett verstopfen und mich in leichte Panik versetzen.
Wobei ich dazu sagen muss, normal bin ich sehr schmerzfrei was meine Vierbeiner betrifft, denn Hund darf ruhig auch noch ein bisschen Hund bleiben, aber meine Erfahrungen mit Paul und seinem Jagdtrieb sind da sehr belastet. Vor ein paar Jahren begab es sich nämlich, dass Paul einem regelrechten Jagdunfall zum Opfer fiel. Da passierte nämlich folgendes….
Aischa hatte Hase gesichtet, sofort Paul Bescheid gegeben und dann gings ab…Teamarbeit. Nur befand sich auf halben Weg ein Stacheldrahtzaun. Für Aischa kein Problem, für Paul eigentlich auch nicht nur dummerweise war der untere Stacheldraht mit Gras bewachsen und so sprang Paul beherzt darüber, anstatt unten drunter.
Nach einiger Zeit kamen beide wieder, zwar ohne Hasen aber glücklich nur unter Paul sammelte sich eine kleine Blutlache. Nun ist Paul wie gesagt ein ehemaliger Straßenhund und wie viele seiner Art hat er trotz aller Liebe zu mir die Angewohnheit, wenn er verletzt ist, lässt er sich erst mal nicht anfassen. Da heißt es dann cool bleiben und warten, bis er so weit ist.
Tja und zu Hause da zeigte sich dann die Katastrophe. Ein tiefer Einschnitt längs über den ganzen Pullermann. Also quasi eine zweigeteilte Männlichkeit.
Und wie immer…Wochenende, Samstag abend. Also die Klinik angerufen und das Problem geschildert. Dort kennt man uns ja schon, denn bei einem aus der Bande ist ja immer was und meine Hunde bevorzugen eindeutig das Wochenende zur medizinischen Notversorgung. Könnte am Preis liegen, denn wer nimmt schon die normale Variante, wenn es auch teurer geht.
Die Tierärztin, die uns ja wie gesagt aus diversen Wochenend-Notaktionen schon gut kannte, war auch gleich selbst am Telefon und so hab ich ihr dann das Problem geschildert mit den Worten „Der Paul hat die Gurke in zwei Teilen“. Zurück kam die Frage „Gurke? Ach Sie meinen den Pullermann?“. „Ja genau, der Zauberstab“.
Die Tierärztin wollte kurz wissen, wie das denn passiert sei und bei den Worten Hasenjagd und Stacheldraht ließ sich ein leises aber sehr deutliches Glucksen am anderen Ende der Leitung vernehmen. Wir sollen dann mal gleich vorbeikommen bekam sie gerade noch heraus und noch während ich auflegte schallte ein heftiger Lachanfall durch den Apparat…also von der Gegenseite.
In der Klinik zeigte sich dann das Glück im Unglück, der Schnitt war nur Millimeter an der Harnröhre vorbei gegangen. Das hätte sonst geheißen, ab in eine große Klinik, denn logisch ist…kleiner Hund-kleiner Pullermann - sehr kleiner Harnleiter ergo Mikrochirugie und das macht nun mal nicht jede Klinik.
Aber das blieb uns dann erspart doch genäht werden musste natürlich und so landete Paul dann an einem Samstag Abend auf dem OP Tisch anstatt zum gemütlichen Fernsehwochenendprogramm auf der Couch.
Er hat es aber gut überstanden und sein bestes Stück war gerettet. 10 Tage war dann Ring angesagt (Alternative zur Tüte) und er war der absolute Star in den Wiesen. Die Geschichte hatte sich natürlich gleich rumgesprochen und für entsprechende Lacher gesorgt. Na ja…zumindest bei den Frauen unter den Hundemenschen. Die Männer kamen uns da eher mit sehr mitleidvollem Gesicht entgegen, die Beine zusammen gekniffen und die Hände schnell vor das Allerheiligsten gelegt. Spontanreaktion nennt man das wohl und zeigte mal wieder deutlich den Unterschied zwischen Mann und Frau. Wo Frau beherzt lacht, fasst Mann sich ängstlich in den Schritt.
Ja so war das mit Paul´s Jagdunfall…da war ich doch froh, dass er zumindest schon kastriert war…wer weiß, wo das sonst geendet hätte.

Aber zurück zu Ali. Wie gesagt, er ist immer nah bei mir, während meine drei Straßentölen immer gerne ins Abenteuer abdriften. Und eins hab ich festgestellt, je schlechter ich konzentriert bin, je intensiver gehen sie ihre eigenen Wege. Darum gehe ich auch am liebsten alleine mit der Bande. Aber an dem Tag war ich eben nicht allein und ich muss zu meiner Schande gestehen, sehr vertieft in ein interessantes Gespräch.
Ja und da waren sie dann plötzlich weg, der Ali und der Paul. In weiter Ferne sah ich dann nur eine riesen Staubwolke und davor Paul im bekannten Adrenalinrausch und Ali und mit einem fröhlichen Hallalli im Gesicht. Potenzielles Opfer war ein Hase, kein Kaninchen wirklich ein echter deutscher Langohr von sehr stattlicher Größe.
Wo dieser anfangs noch richtig Gas gab, wurde er doch recht schnell immer langsamer….also der Hase. Ganz offensichtlich wollte Meister Lampe mal schauen, wo die „Jäger“ denn wohl blieben. Irgendwann setzte er sich dann sogar hin und schaute sich um. Ich kenne mich mit Hasen zwar nicht aus, aber ich meine doch, sein Gesicht zeigte irgendwie Ungläubigkeit und Erstaunen.
Ich will meine Jungs ja jetzt nicht komplett kompromittieren, aber man stelle sich aus Hasensicht mal vor, da wird man verfolgt von einem Knirps von geschätzten 14 Lenzen mit lautem Getöse, der einem ausgewachsenen Hasen größentechnisch bestenfalls genau vor den Bauchnabel gucken kann und von einem großen weißen Hund, sichtbare 17 ….mit Schluffen.
Das war dann doch wohl unter des Hasens Würde und so driftete er dann gemächlich ab in eine andere Richtung, aber nicht ohne sich noch mal umzuschauen mit Blick zurück und einem spöttischen Gesichtsausdruck „Na Jungs, der Lack ist wohl doch schon ab“.
Aber die zwei waren glücklich und stolz wie Bolle und eindeutig der Meinung „Na dem haben wir´s ja mal richtig gezeigt“… nachdem sie dann doch irgendwann mal gemerkt hatten, dass die vermeintliche Beute längst über alle Berge ist.

Dem ollen Knopp geht’s also weiterhin prima, er genießt das Leben und draußen ist immer auf der Suche nach neuen Abenteuern und das mit den 17...ja daran muss ich ihn halt manchmal erinnern. Mehr Speck auf den Rippen hat er immer noch nicht, er ist und bleibt ein Klappergestell. Aber mehr als vier ordentliche Mahlzeiten gehen einfach nicht und solange er seine Figur hält ist es völlig o.k.

Und wieder hab ich festgestellt…das mit der Pflegestelle ist nichts für mich. Nicht für Geld und gute Worte würde ich mich von dem ollen Knopp trennen. Ich lieb den Kerl mittlerweile so, als wäre es nie anders gewesen und er passt in diesen Haushalt wie Ar… auf Eimer (sagt man hier bei uns auf dem Land). Manches ändert sich eben nie…ich bin und bleibe Pflegestellenversager. Very Happy




Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Di Sep 18, 2012 10:00 pm

Jetzt hab ich tatsächlich das Wichtigste vergessen...so schnell gehören die Dinge zum Alltag. Der olle Knopp kann ALLEIN bleiben....jepp. Seit vier Wochen konstant. Bis zu fünf Stunden schafft er ganz locker. Das kommt allerdings mehr als selten vor, aber zwei drei Stunden am Tag sind üblich und wenn ich dann nach Hause komme, liegt er total entspannt im Bett und schnarcht wie ein Bär. Er zeigt null Anspannung mehr und fühlt sich scheinbar hier absolut sicher. Und meine Nachbarin, die meinen Hausschlüssel und ein Ohr an meiner Haustür hatte, falls es mal gar nicht ging...sie hört keinen Mucks mehr Very Happy Und das Beste...er bleibt sogar entspannt, wenn ich nur einen aus der Hundegruppe mitnehme (was manchmal einfach sein muss, denn mit vier Hunden beim Tierarzt...muss nicht wirklich Very Happy ).

Da sag noch einer....alte Hunde lernen nix mehr. Totaler Blödsinn!!!!! Laughing

Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Mo Okt 15, 2012 1:49 pm

Etwas verspätet, weil ich mal wieder zu nichts komme, heute ein paar Neuigkeiten von Ali.

Der olle Knopp gedeiht prächtig. Am Sonntag hatte er Premiere und wie sich rausstellte ein echtes Highlight. Wir waren das erste Mal mit ihm im Wald.
Normalerweise streifen wir ja täglich durch die Rheinwiesen, die sind sehr viel näher und dort kann er frei laufen und der Rasen ist weich und bekommt seinen Füssen gut. Seine hintere Lähmung ist ja chronisch und in der Wiese ist der Boden eben und er kann darauf sehr gut und größtenteils ohne Schluffen laufen, denn im Gras nutzen seine Krallen hinten nicht so ab.

Waldboden ist da ja eher etwas holprig und so habe ich Wald bisher mit ihm nicht ausprobiert. Bis Sonntag eben. Also Schluffen an und los ging es.
Was den Boden anbelangt, so habe ich den ollen Knopp völlig unterschätzt. Er ist nicht durch den Wald gelaufen, nein er ist gerannt. Die Nase immer am Boden, total aufgeregt ob der vielen wunderbaren Gerüche. Ein Jäger durch und durch. Aber auch hier, trotz aller verführerischen Neuigkeiten des Waldes, immer mit Blickrichtung zu mir. Er ist wirklich ein Traumhund!!

Abends war er dann aber schachmatt, die neuen Eindrücke musste er erst mal verarbeiten. Schnell was gegessen und ab ging es ins Bett. Im Traum ist er dann weiter gerannt, wahrscheinlich auf der Suche nach erstklassigem Wild Very Happy
Aber eins steht fest, dieses Highlight bekommt er jetzt öfter, kann er ja schließlich erwarten hier in der Seniorenresidenz.

Was gerade etwas Probleme macht, ist die Einstellung der Temperatur hier. Es wird langsam kalt, aber nicht kalt genug für die Heizung zumal die Tür zum Garten noch fast den ganzen Tag auf steht. Aber abends ist es ungemütlich, also wird der Kamin angemacht. Benjamin ist dann überglücklich und legt sich so nah davor, dass man ihn bestenfalls noch mit dem Topflappen anfassen kann. Ali ist da eher der kühle Typ, wahrscheinlich doch kanadischer Schäferhund und Kanada verpflichtet halt zur Abhärtung. Nun heize ich den Kamin ein jeden Abend, öffne aber gleichzeitig alle halbe Stunde die Tür weit. So hat jeder was er braucht, die Frostbeulen sitzen am Kamin und die kühlen Blonden können ausreichend abkühlen Very Happy

Zur Zeit wird hier täglich gebürstet und auch das ist etwas, was Ali absolut genießt. Da streckt er dann den Kopf ganz hoch, damit ich auch ja überall rankomme. Besonders am Halsbereich liebt er das und drückt sich dabei ganz fest gegen die Bürste. Genau wie meine Ollsche haart er im Moment extrem. Fellwechsel eben. Aus dem was ich hier täglich aus den beiden bürste, ließen sich locker zehn Paar Socken stricken für den nächsten Winter. Oder ein warmer Pullover für Benjamin…das wäre ja sein Traum Laughing

Gesundheitlich geht es dem ollen Knopp weiterhin sehr gut. Er bekommt sein Schmerzmittel jeden Tag und ansonsten nur zwei homöopathische Mittel. Für seine ollen Knochen und gegen den Brechreiz am Morgen. Beides hat sehr gut angeschlagen, das morgendliche Erbrechen kommt nur noch ganz selten vor und auf den Beinen hält er sich wacker. Die drei Mahlzeiten am Tag schmecken ihm wie eh und je. Alles in allem…fit wie ein Turnschuh und auch fast so schnell Laughing
Mittlerweile hat er noch einen weiteren Namen weg…der Playboy von Erkelenz. Dort ja geboren, zeigt er hier trotz seines hohen Alters extremstes Interesse an läufigen Hündinnen. Da muss ich ihn dann tatsächlich an die Leine nehmen, da wird er so schnell, dass er sich bald selbst überholt. Ja, da wird er ganz nervös, wie ein junger Bursche und mit einem Ausdruck im Gesicht der wohl sagen will:"Hey, wo sind die Zuckerschnitten“. Tja, essen und Mädels geht wohl immer, egal wie alt Laughing

Neue Bilder folgen noch, irgendwie spielt das Wetter im Moment nicht mit, denn am Niederrhein regnet es ja nur einmal, aber dafür dann sechs Wochen durch. Fünf haben wir schon geschafft… Wink

Liebe Grüße
Susanne und der olle Knopp


Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Gast am Do Okt 18, 2012 12:34 pm

Ali und seine Kumpels auf dem Weg zur Arbeit Very Happy


Ali beim zählen der berühmten sibierischen Wildgänse welche nun auf den Rheinwiesen am Niederrhein eingetroffen sind


Gänse zählen macht wie Schäfchen zählen einfach nur müde Very Happy

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Gast am Mi Okt 31, 2012 2:36 pm










Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Mo Nov 26, 2012 8:27 pm

Hallo Leute, hier ist euer Ali.

Ich dachte mir ich schreibe mal selbst ein paar Zeilen, denn es gibt Themen die sind etwas pikant und da haben Menschen einfach keine Ahnung von.

Wie ja alle wissen, bin ich vor ein paar Monaten umgezogen. In meiner alten Heimat Erkelenz konnte ich nicht mehr bleiben, denn mein Herrchen war sehr krank geworden und konnte mich nicht mehr versorgen. Er hätte es sich auch bestimmt anders gewünscht, denn wir waren echt ein tolles Team.
Aber dort in Erkelenz so erzählt man sich, war ich ein gefragter Typ, dem kein Weg zu weit war um seiner Pflicht als Mann nachzukommen und wenn es sein musste auch ganz alleine.
Und das bin ich bis heute. Ein gestandener Mann mit 17 Jahren Erfahrungen in der Frauenwelt und eben mit allem drum und dran. Wirklich mit ALLEM drum und dran.

Na ja, so bin ich dann halt hier hergekommen, an den wie ich echt zugeben muss, schönen Niederrhein.

Hier gibt es super tolle Wiesen, viel Wasser und eine Menge Hasen. Ja gut, dass mit den Hasen ist so eine Sache, da ist meine neue Menschenfrau ein bisschen kleinlich, jagen findet sie nicht so toll, aber im Ernstfall kann ich mich ja immer auf meine Schwerhörigkeit verlassen.

Drei nette Hundekumpels hab ich auch, die mit mir hier zusammen wohnen.
Das Essen ist gut, morgens gibt’s was selbstgekochtes, mittags und abends Seniorentrockenfutter und immer was Leckeres dabei und hin und wieder ein Ei oder etwas Sahne.
Das mit dem Trockenfutter diskutieren wir aber gerade, das was meine Menschenfrau kocht schmeckt mir doch erheblich besser. Darum lasse ich jetzt immer etwas von dem Trockenzeugs stehen, denn wenn ich nicht aufesse ist ja hier immer gleich Panik. Scheint zu funktionieren, jetzt mischt sie mir auch mittags und abends immer selbstgekochtes unter die Brocken, ich bin also auf dem besten Weg.

Da lobe ich mir die Grillaktionen im Sommer, da gab es für uns immer extra Würstchen. Aber der nächste Sommer kommt bestimmt...freu.

Das Essen kommt auch pünktlich, gut ich erinnere wohl zu den entsprechenden Uhrzeiten mal eben dezent daran, man kann ja nie wissen.

Auch mit meiner neuen Menschenfrau komme ich bestens klar, vor allem macht sie sich auf der Couch nicht so breit, da habe ich wenigstens ausreichend Platz. Nichts ist schlimmer, als ein gemütlicher Abend und Mensch meint, die Couch gehöre ihm alleine. Aber das Ding ist geklärt.
Kopf-, Nacken- und Ohrmassagen kann sie ganz hervorragend, nur leider hat sie keine Ausdauer. Nach zwei Stunden murmelt sie schon etwas von „lahmer Arm“…das Weichei.

Also alles in allem aber eine super Sache hier und ein erstklassiger Service, bis vor vier Wochen eben.
Zwar mitten im Oktober, aber dennoch ereilte mich der Ruf des Frühlings. Also der Frühling der Gefühle.
Schon dienstags konnte ich es spüren und auch riechen, da lag was in der Luft. Nur so ganz genau orten konnte ich es noch nicht. Da war mir meine Menschfrau auch keine große Hilfe, die riecht ja nichts. Na kein Wunder bei der kleinen Nase.

Aber die fröhliche Erwartung bald wieder meine Pflicht zu tun, schlug mir dann doch etwas auf den Magen.
Mein Appetit war zwar noch vorhanden, aber ich hatte doch arge Probleme mit recht lauten Blähungen und das den ganzen Tag.
Etwas unangenehm, vor allem weil meine Menschen hier wohl noch nie was von Knigge gehört haben. Anstatt über diese Peinlichkeit dezent hinweg zu hören, wurde hier doch tatsächlich über mich gelacht.
Na ja, fand ich nicht so schlimm, ich habe ja eine gute Portion Humor und war mal wieder erstaunt, wie schnell man Menschen doch offensichtlich glücklich machen kann.
Das ging dann ein paar Tage so und der Frühlingsduft wurde immer stärker.

Donnerstags Abend war es dann endlich so weit. Meine Kumpels und ich, die Menschenfrau im Gepäck, Schluffen an und ab in die Wiesen und da war er.
Der Duft eines echten Rasseweibes, eine heiße Schnitte bereit nur für mich…yeah. Schäferhündin, zwei Jahre jung und läufig, diese Infos hatte ich sofort auf dem Plan. Hier war natürlich sofortiges Handeln angesagt.
Ich der Spur also hinter her, immer der Nase nach, denn sehen konnte ich das Traumgirl noch nicht.
Gott sei Dank meinen ja alle ich höre nicht mehr so gut, darum konnte ich dann auch die verzweifelten Versuche meiner Menschenfrau locker ignorieren, mich zurück zu ordern. Mal unter uns, so gaaaaaanz schlimm ist das nämlich nicht mit den Ohren, ich höre noch eine ganze Menge, aber in dem Fall war es doch mal wieder recht praktisch.
Gut, sie kennt das nicht so, dass ich einfach eigene Wege gehe, eigentlich passe ich immer auf meine Familie auf und bin darum nah bei ihnen, aber mal ehrlich, ein gestandener Mann wie ich muss einfach Prioritäten setzen.

Dummerweise kam dann aber irgendwann ein Zaun dazwischen, mit Schafen dahinter. Und da war ich doch leicht irritiert. Was tun? Doch erst Schafe jagen und dann noch ein bisschen fleischliches Vergnügen?
Tja, da hatte ich eine Minute zu lange überlegt, da hörte ich sie schon schnaufen wie ein altes Walross. Meine Menschenfrau, völlig irritiert und aus der Puste nur weil ich dem Ruf der Natur folgte.
Irgendwas von Schreck eingejagt hat sie gestammelt und was mir alles passieren könnte. Nervlich halt doch nicht ganz so stabil die Gute. Hat man ja mal bei älteren Leuten.

Ja und was macht sie, nimmt mich doch tatsächlich an die Leine. Ich konnte ja nicht mehr. Da wartet eine Traumfrau nur auf mich und ich…Leinenzwang, na super.

Und da ich ja nicht so konnte wie ich wollte und mir davon ganz übel war, habe ich dann auch gleich am nächsten Tag das Essen eingestellt. Zudem wollte ich die Sache nicht so einfach auf sich beruhen lassen und habe dann mit Nachdruck ordentlich gejammert und bin immer zur Tür gelaufen, dem Ruf der Mädels folgend. Gut, morgens um fünf kam das dann hier nicht ganz so gut an.

Und nur weil ich einen Tag nichts gegessen hatte und eben wegen der paar Blähungen und dem bisschen Gejammer, was glaubt ihr was meine Menschenfrau macht? Sie schleppt mich doch glatt zum Tierarzt. Ja super, das war ja genau mein Ding und nur weil die hier nix verstehen.

Aller Protest half nicht und so ging es dann Samstag gleich in die Klinik. Das muss ich wohl sagen, Tierarzt ist zwar blöd, aber die Helferinnen dort sind schon echt einen Besuch wert. Ich werde dort immer gleich sehr persönlich empfangen und jedes Mal steckt man mir erlesene kulinarische Köstlichkeiten zu. Meine Menschenfrau meint immer, dass läge an meinem erstaunlichen Alter, dass käme eben gut an.
Ja nee ist klar…die blickt es einfach nicht, ich bin nun mal ein Frauentyp durch und durch.

Der Doktor fragte dann was mir denn wohl Kummer macht und meine Menschenfrau erzählte gleich das ganze Programm. Da fing er an zu grinsen und da war mir klar, der hatte mich durchschaut. Ist ja logisch, ist ja auch ein Mann. Bisschen neidisch guckte er wohl, ich schätze mal in Menschenjahren sind wir so ganz knapp in einem Alter, tja und da gibt es bei Menschenmännern…na ja, lassen wir das.

Und ehe ich mich versah, hatte ich schon zwei Spritzen im Pelz und wegen dem blöden Maulkorb konnte ich noch nicht mal protestieren. Irgendwas von Testesteronblockern und weiblichen Hormonen hieß es. Und dann kam das Schlimmste…uuuaaahhhh chemische Kastration in vier Wochen. Allein das Wort. Dabei grinste der Doktor wieder…der Neidhammel.
Zum Schluss gab es ein Leckerchen von ihm, hab ich auch dankend angenommen, aber dabei mal eben ein bisschen seinen Finger erwischt, so ganz aus Versehen…wirklich.

Aber egal, auf dem nach Hause Weg gab es dann wenigstens noch was Nettes.
Wir hatten ja noch nicht gefrühstückt, also meine Menschenfrau und ich und da haben wir kurzer Hand bei einer Bäckerei gehalten und ein belegtes Brötchen gekauft. Mit Käse. Meine Menschenfrau meinte dann, dass wird aber gerecht geteilt. Haben wir dann auch, das lass ich mir ja nicht nachsagen, Gerechtigkeit muss schließlich sein. Also ich den Käse, sie das trockene Brötchen.

Kaum zuhause hatte meine Menschenfrau gleich das omihunde-netzwerk informiert und ohne Rücksicht alles gepetzt. Mein Gott, musste das sein? Jetzt ist natürlich mein Ruf hier völlig dahin, muss doch nicht gleich jeder wissen, dass da bald nichts mehr geht.

Na ja, die nächsten fünf Tage blieb aber alles beim Alten. Fünf Uhr morgens die Menschenfrau wecken und ganz wichtig zur Tür rennen, essen nur wenig und jammern was das Zeug hält, das volle Programm. Ein bisschen unangenehm war das schon für mich, gebe ich ja zu. Man fühlt sich nicht so toll dabei und außerdem schlafe ich eigentlich gerne lange. Und Hunger hatte ich, aber ich konnte nicht essen. Die Ladys machten mich halt ganz verrückt. Und jaaaa o.k., ich gebe es zu, ich bin ja auch wirklich nicht mehr der Jüngste, da verpackt man das nicht mehr so.

Aber mittlerweile bin ich wieder top auf dem Damm. Das Essen schmeckt wieder, mein Jagdinstinkt funktioniert auch wieder erste Klasse und yippiiiiii…keine Leine mehr, Freilauf ist wieder angesagt.

Und heute war es dann soweit. Gerade kommen wir von unserer Haustierärztin. Jaaaaaa, zu dem Doktor in der Klinik bin ich nicht gegangen. Den Spaß gönne ich ihm nicht, da waren meine Menschenfrau und ich uns auch sofort einig.

„Tja mein oller Knopp, die Glocken von Erkelenz haben jetzt ausgeläutet“ lacht meine Menschenfrau gerade.
Aber dabei hat sie dann meine Kopf genommen, mir einen ganz dicken Kuss auf die Stirn gegeben und gesagt:“ Egal wie, Du bist und bleibst trotzdem mein Frauentyp!“

Tja Mädels, nun können wir nur noch jagen gehen und uns zusammen die Sonne auf den Bauch scheinen lassen. Aber mal ehrlich, es gibt schlimmeres.

Liebe Grüße euer Ali


Anmerkung der Menschenfrau:

Tut mir leid, dass es diesmal so lange mit einem Eintrag hier gedauert hat. Wir hatten eine kleine Überraschung geplant, aber dank unserer Technik aus der Steinzeit, dauert die noch eine Weile. Darum schon mal vorab etwas zum Lesen.

Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Mo Dez 03, 2012 1:11 pm

Hallo ihr Lieben,

wie versprochen der olle Knopp mal im Film Very Happy

Hier gehts in die Wiesen und das zweimal am Tag. Alle rein ins Auto und los geht es.
Die Autofahrt kann ich mir leider nicht mehr sparen, denn wir wohnen nicht direkt an den Rheinwiesen. Mit drei Hunden ging es früher immer per Fahrrad dorthin, aber mit dem ollen Knopp muss nun leider das Auto her. Gott erbarme sich der Spritpreise Very Happy

Auf einigen Szenen sieht man nur einen Schluffen, auf anderen wieder zwei. Das liegt daran, dass ich ihm die Schluffen immer so anziehe, wie er sie braucht. Denn eigentlich ist Schluffen tragen ja nicht wirklich das Beste.
Zur Zeit braucht er allerdings immer beide, denn sein Gangbild hat sich sehr verschlechtert.
Das liegt sicher auch am Wetter, hier ist es sehr kalt und immer feucht. Das zieht natürlich in die alten Knochen.

Aber wie man sieht, der olle Knopp lässt sich seine gute Laune nicht vermasseln.
Immer gut drauf, immer lustig und für jeden Spaß zu haben.

Viel Spaß beim Zusehen und mit einem herzlichen Danke schön an Alis treue Paten und Spender I love you

Liebe Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit wünschen
Susanne und der immer gut gelaunte olle Knopp Very Happy


http://www.youtube.com/watch?v=BLuLFPh4sfA&feature=youtu.be

Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Susannek am Mi Jan 02, 2013 7:35 pm

Ein frohes neues Jahr 2013 wünschen Ali und Susanne

Dem ollen Knopp geht es recht gut, auch wenn seine Zeit wohl eher der Sommer ist. Die ollen Knochen lieben einfach die Sonne.

Seine Lähmung in den Hinterbeinen hat sich allerdings deutlich verschlechtert. Darum muss er nun bei jedem Spaziergang immer beide Schluffen tragen, sonst läuft er sich die Zehen blutig. Heißt mit anderen Worten, ein Paar Schluffen pro Monat, denn seine Laufbereitschaft und Kondition ist ungebrochen und so laufen sich die Schluffen schnell ab. Aber ich bin froh, dass er das alles noch so schafft, so bleibt seine Muskulatur gut ausgebaut und der Tag an dem er gar nicht mehr laufen kann, wird so ein wenig hinausgezögert.

Vor seinem Bett hat er jetzt eine Aufstehhilfe, eine rutschfeste Matte, da er sonst wegrutscht, wenn er aus dem Bett kommt. Denn wenn er länger liegt, sind die ollen Knochen doch ganz schön steif. Aber davon will er nichts wissen, er hält sich nach wie vor für den jugendlichen Herzensbrecher.

Essen schmeckt auch weiterhin, allerdings hat er es mit seiner hartnäckigen Ausdauer geschafft...er bekommt nur noch gekochtes. Fleisch, Reis oder Nudeln und Gemüse...jaaaaa das ist sein Ding An Gewicht verliert er leider nach wie vor, zwar nur ganz langsam aber stetig. Schmerzen hat er keine, da ist er wirklich gut abgedeckt mit Medikamenten.

Da er nun wohl 18 Jahre alt ist, werden wir das mal demnächst gebührend feiern und ein Geschenk gibt es auch. Ein Kuddebett ... wir haben das bei einer Freundin ausprobiert und er kann darin deutlich besser liegen...wie Gott in Frankreich. Da der olle Knopp hier am Niederrhein schon einen eigenen Fan Club hat, hat der ein bisschen was dazu getan. Bestellt ist es jetzt und wenn es da ist gibt es Fotos

Liebe Grüße
Susanne und der olle Knopp

Susannek

Anzahl der Beiträge : 78
Anmeldedatum : 18.05.12
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Ali-17 Jahre alt, aber er weiß das wohl nicht :)

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 2 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten