Andi, 13-jähriger Langhaar-Chihuahua

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Andi, 13-jähriger Langhaar-Chihuahua

Beitrag  Gabriele Hi. am So März 29, 2015 9:15 pm

Am 23.02. rief uns Heike an, ob wir erst mal einen dringenden Notfall aufnehmen könnten: Einen Chihuahua. Sein Herrchen war vor zwei Wochen plötzlich verstorben und seitdem saß der kleine Kerl alleine in der Wohnung in Wesselburen und wurde notdürftig von Nachbarn versorgt.
Da konnten wir natürlich nicht nein sagen.
Nachmittags schon kam dann... Andi, ein sehr wuscheliger, kleiner Chihiahua-Rüde. Er wurde uns von Verwandten des Verstorbenen gebracht.
Neben einer riesigen Tüte voller Plüschtiere, mit denen er angeblich immer spielte, ließen sie uns noch einen Ordner mit diversen Tierarztrechnungen von ihm hier. U.a. soll er auch im September letzten Jahres seine Zähne gemacht bekommen haben. Das konnten wir leider nicht bestätigen. Alleine der üble Geruch, der seinem Mund verströmte, verhieß nichts Gutes.
Frau Dr. Unkel-Mohrmann bestätigte unsere Vermutung. So ein Gebiss hat sie auch nicht oft zu sehen bekommen. Zwei Wochen später war das Resultat, dass er nach einer richtigen Zahnbehandlung nur noch zwei Zähnchen überbehielt. Durch die Zahnentzündungen war schon sein Kiefer angegriffen. Er musste starke Schmerzen gehabt haben. Auch die Analdrüsen waren übervoll. Vielleicht lief er deswegen leicht buckelig. Zusätzlich stellte sie fest, dass er nur einen Hoden außerhalb des Bauchraums hat, der zweite scheint nicht abgestiegen zu sein, was im Alter ggf. auch noch gesundheitliche Folgen mit sich bringen kann. Jetzt kann man diese Situation nicht mehr ändern.
Nach der umfangreichen Behandlung, inkl. Scheren des total verfilzten Hals- und Bauchfells ging es ihm aber zusehends schnell Tag für Tag besser.
Seine verkümmerte Hinterbeinmuskulatur haben wir durch konsequentes Training / Spazierengehen augenscheinlich wieder so gut hinbekommen, dass er mittlerweile locker einen 45 Minuten Spaziergang durchhält. Anfangs wollte und / oder konnte er gar nicht mitgehen, bzw. nur unter Protest.

Er hat sich mittlerweile bei uns so prächtig entwickelt, dass wir es einfach nicht mehr über´s Herz bringen, ihn an nochmal neue Besitzer abzugeben, bei denen die Gefahr bestehen könnte, dass sie ihn nicht mehr so fordern und er wieder zu einen gelangweilten und trägen Hund verkommt.
Trotz seiner 13 Jahre steckt nämlich doch noch viel Leben in dem alten Herrn. Neulich konnte ich ihn sogar zu so etwas wie spielen animieren. Das kennt er scheinbar auch nicht. Ebenso fremdelte er beim Streicheln anfangs. Das kann aber auch an dem Trennungsschmerz gelegen haben.
Heute jedenfalls haben wir einen prächtigen, selbstbewussten dritten Vierbeiner bei uns leben.

In ca. 10 Tagen bekommen wir noch einen weiteren Notfall aus Gießen, dem wir schon drei Tage vor Andis plötzlichen Einzug eine Zusage gegeben hatten: eine 14jährige Yorkie-Dame, deren Besitzerin sie nicht mehr vom Hundefriseur abholen konnte, weil sie zwischenzeitlich verstorben war. Seitdem lebt sie bei der Salonbesitzerin. Wir hoffen, dass sich alle miteinander gut verstehen. Bislang gab es jedenfalls dabei nie Probleme.


Zuletzt von Gabriele Hi. am So März 29, 2015 9:23 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Gabriele Hi.

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 13.03.14
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Re: Andi, 13-jähriger Langhaar-Chihuahua

Beitrag  Gabriele Hi. am So März 29, 2015 9:17 pm


avatar
Gabriele Hi.

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 13.03.14
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Re: Andi, 13-jähriger Langhaar-Chihuahua

Beitrag  Gabriele Hi. am So Apr 12, 2015 12:15 pm

Andi ist jetzt knapp sieben Wochen bei uns. Gesundheitlich geht´s ihm augenscheinlich gut. Beim Gassi gehen beim Aufeinandertreffen mit anderen Hunden offensichtlich zu gut. Leider versucht er als allererstes jeden Hund, dem wir begegnen anzufallen. Auch auf weiter entfernte Exemplare, z.B. auf der anderen Straßenseite spricht er an. Das ist doch derzeit recht nervig, weil wir neben unserem dreijährigen Eros (auch Chihuahua) jetzt noch einen weiteren Hund mit Andi haben, der versucht, andere Hunde zu attackieren.
Mit seinen zwei übrig gebliebenen Zähnchen kann er ja selber nichts mehr ausrichten, aber für ihn (und Eros) kann er sich damit in eine gefährliche Situation bringen, wenn man beide nicht schnell unter Kontrolle bekommt und der andere Hund sich das nicht gefallen lassen will.

Sobald wir von weitem andere Hundebesitzer laufen sehen, versuchen wir mittlerweile, einer direkten Begegnung auszuweichen. Das lässt sich natürlich nicht immer vermeiden. Wenn man ihn dann gemaßregelt hat, beruhigt er sich ja auch sehr schnell im Regelfall. Aber der erste Angriffsversuch muss bislang erst mal sein.
Ich weiß nicht, ob wir ihm das mal ganz abgewöhnen können. Wenn nicht, müssen wir leider doch mal sehen, ob er nicht doch besser in eine andere Pflegefamilie kommen kann. Als Alleinhund und ggf. mit einem großen, eingezäunten Grundstück wäre er ggf. geschützter.
Mit unseren beiden anderen gab es überhaupt keine Probleme. Da hat er sich von der ersten Minute problemlos integriert, aber wenn wir im Rudel draußen unterwegs sind, benimmt er sich leider nicht so gut.

Ansonsten liegt Andi viel in seinem Körbchen und verpennt die meiste Zeit des Tages, bis zu dem Moment, in der er sich irgendwelche Leckerbissen erhofft.
Mit Leckerlies aller Art kann man ihn von überall her locken. Er liebt sie. Dann kann er sogar in einen leichten Galoppmodus umschalten, was bei ihm besonders süß aussieht.
avatar
Gabriele Hi.

Anzahl der Beiträge : 13
Anmeldedatum : 13.03.14
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Re: Andi, 13-jähriger Langhaar-Chihuahua

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten