Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Spendenbox bei Doolittle's

Beitrag  Susanne J. am Sa Feb 16, 2013 4:08 pm




Dorle ist tapfer auf dem Weg der Besserung. Mehr demnächst, sobald der Befund der histologischen Untersuchung vorliegt.

Mal kurz etwas ganz Anderes: ich habe Dorles Spendenbüchse abgeholt. Wir durften sie bei Doolittle's einem Tierfutterladen und der angeschlossenen Tierarztpraxis am Schlachtensee Busch/Gröndahl in der Breisgauer Strasse 7 aufstellen. Es sind 18 Euro und 27 Cent zusammengekommen. Vielen Dank an die Spender und für's Aufstellendürfen!

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Mo Feb 25, 2013 11:50 pm

Dorle hat ihre beste Freundin, das Pudelchen Leni, verloren. Sie ist seither ziemlich durch den Wind, sucht ständig Streit mit meiner verbliebenen Hündin, ist draußen teilweise sehr verunsichert. Besonders mit anderen Hunden tut sie sich jetzt schwer. Leni war ihre Beschützerin, die sie durchaus auch mal aus einer brenzligen Situation, wenn Dorle mal wieder eine zu große Klappe riskiert hat, rausgepaukt hat. Da sie jetzt alleine klarkommen muss, ist Dorle sehr unterwürfig, hat einige Male sogar versucht, das Weite zu suchen. Arme Kleine. Schon wieder eine Veränderung...

Dorle sucht jetzt mehr Nähe zu mir als früher und schläft sehr oft neben mir, so richtig mit Körperkontakt. Das war vor einem Jahr undenkbar.





Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am So März 03, 2013 10:46 am

Dorle hat heute, am heiligen Sonntagmorgen Sleep um kurz nach 6 Uhr beschlossen, dass die Nacht vorbei ist... sunny

Sie sucht, wenn sie morgens aufsteht und noch verschlafen ist, immer noch das Pudelchen. Die erste Aktion war nämlich am Morgen immer eine ausführliche Begrüßung zwischen den beiden. Jetzt klappert Dorle alle Schlafstellen in der Wohnung ab, schnüffelt sich durch und sitzt dann ratlos da. Man kann sehen, wie das Köpfchen arbeitet. Da die gewohnte Beschäftigung mit Leni fehlt, bin ich jetzt gefragt. Basketball


Mir ist aufgefallen, dass ich vergessen habe, das Ergebnis der histologischen Tumoruntersuchung einzustellen: die Tumore waren gutartig, werden aber, da sie hormongesteuert sind, höchstwahrscheinlich wieder wachsen. So ähnlich wie Myome.


A propos "hormongesteuert": Dorle ist wahrscheinlich läufig. Da sich von der OP immer noch Sekret gebildet hat, ist es gerade nicht so eindeutig zu sagen. Auf alle Fälle hat sie am Donnerstag im Auslaufgebiet zwei Rüden total verrückt gemacht und, entgegen ihrem verschüchterten Verhalten seit Lenis Tod, versucht, mit einem kleinen Spanier durchzubrennen. Immer was Neues, mit der kleinem Schraube. Da ist wirklich kein Tag wie der andere...

Schönen Sonntag!

Und nicht vergessen: am Donnerstag hat Dorle Geburtstag!!!


Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Do März 07, 2013 9:55 am


Unglaublich, aber wahr: Dorle ist 15!!! Happy Birthday, meine kleine Schraube!!!

Und sie ist sowas von läufig!!! Hat nur Unfug im Kopf, die Ohren sind runtergeklappt und draussen auf Durchzug gestellt. Alle Rüden, egal, wie gross, sind toll und werden angebaggert. Popowackeln, Schwänzlein in die Höh, oder auch schon mal ordentlich zur Seite... Full power, die Kleine. Leider können wir jetzt nicht mehr ins Auslaufgebiet gehen, das gibt Ärger mit den Rüdenbesitzern. Aber wir müssen heute nach Potsdam und werden dort einen gepflegten Spaziergang am Heiligensee machen. Das liebt Dorle auch sehr.

Ich freu mich so, dass mein Schräubchen so tapfer durchhält. Dem Omihunde-Netzwerk und unseren Tierärzten sei Dank.

Eure Dauerliebhabestelle für das schreckschraubigste Yorkielein der Welt!

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Einfach nur schrecklich...

Beitrag  Susanne J. am Sa März 09, 2013 9:18 am


Leider ist der Geburtstag von Dorle katastrophal zuende gegangen: kurz vor zwölf nachts ging ich mit den Hunden raus, Dorle ist mir, mal wieder, durch die Füsse geflitzt und alleine die Treppe runter. Bis ich nachkam, konnte sie nicht mehr richtig laufen. Ich nehme an, sie ist ausgerutscht.

Das Ergebnis ist ein Desaster: Kreuzbandriss infolge von Patellaluxation. Auf Deutsch: die Kniescheiben von Dorle saßen ein Leben lang zu locker und haben dadurch die Bänder ständig falsch gedehnt. Die Gefahr dass sie reißen war wohl immer gegeben. Der orthopädische Tierarzt in der Klinik hat gesagt, es hätte immer und überall geschehen können... Nun ist es hier passiert...

Dorle kann nur schwer laufen, probiert es aber. Da beide Kniescheiben locker sitzen, ist Humpeln auf drei Beinchen momentan auch keine Alternative. Sie bekommt entzündungshemmende Schmerzmittel, aber das erste hat sie schon erbrochen...

Wir müssen sehen, ob Dorle wieder zu ihrer Lebensfreude findet. Nach dem Termin in der Klinik war sie am Ende und hat den Rest des Tages geschlafen. Nur zum Essen ist sie aufgestanden.

Wenigstens hat sie gegessen. Morgens war sie so durcheinander, dass sie nicht wollte und ich schnell Hühnchen kochen musste. Dem konnte sie dann doch nicht widerstehen.

So kann ich sie jetzt nur verwöhnen und hoffen, dass ihr Kampfgeist nochmal zurückkehrt.

Mal sehen, ob der Hundebuggy von Gunna und Sabine nun doch dauerhaft zum Einsatz kommt.

Armes kleines Schräubchen. Das alles hätte ich Dir gerne erspart...

Liebe Dorle-Fans, es tut mir leid, dass ich grad keine aufmunternden Worte für uns alle finde. Was hier geschieht, ist noch unfassbar für mich. Hoffen wir alle für die geliebte Schraube das Beste.
Eure momentan sehr hilflose Susanne


Update eine Stunde später:
Man soll NIE Dorle unterschätzen!!!
Ok, sie schläft zwei Stunden länger, aber dann war sie hellwach, hat erstmal Soraya in ihre Grenzen gewiesen "glaub mal nur nicht, dass ich jetzt schwächle!", dann wollte sie deutlich hörbar ins Gärtlein. Dort hat schon alles besser geklappt als gestern. Vor der Treppe dann hilfloser Blick, denn das Hochflitzen um mich auszutricksen, geht nicht. Oben lautstarke Aufforderung, mich mit dem Essen zu sputen. Das Essen selber ist noch schwierig. Schüssel erhöht verbessert, aber offensichtlich ist ihr doch von den vielen Medikamenten etwas übel und sie hat, ganz Dorle-Schnappschildkröte-untypisch, gezögert. Der Bauch rumpelt auch sehr...Morgen weniger Gemüse, dann ist es vielleicht verführerischer. Jetzt sitzt sie hier und bettelt.

Nicht Entwarnung aber: das Schräubchen ist wieder da und kämpft!!!

Wir brauchen eine Gehhilfe...

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Mi März 20, 2013 6:42 pm



Ein Krankenbericht aus Berlin:

Dorle ist eine tapfere, aber, wie nicht anders zu erwarten, keine brave Patientin. Die ärztlichen Anweisungen lauten: schonen, langsam im Schritt gehen, nicht springen, nicht hüpfen, keine Schnellstarts. Nun ja... Was soll ich sagen? Dorle macht halt so ihr Ding und ich müsste sie den ganzen Tag in eine Box einsperren, wollte ich all die Gebote einhalten. Langsam und im Schritt an der Leine gehen funktioniert noch am ehesten, macht ihr aber grottenschlechte Laune. Ansonsten setzt sie sich anarchistisch durch... Wie verhindere ich beispielsweise, dass morgens neben mir ein Schräubchen liegt? Irgendwie auf das Bett raufgekommen, trotz Barriere? Und von dort machte sie einen Schnellstart, der mir das Blut in den Adern stocken lies, als Soraya es wagte, zu bellen. Hinter ihr her und mal wieder kurz in die Schulter gesprungen... Dieses alte Yorkshiremädel ist größenwahnsinnig, verrückt und total unausgelastet!!! Sie langweilt sich und zeigt uns das deutlich. Da Flitzen, Randale, Schnuppern, Laufen verboten sind, verlegt sie sich aufs Fressen, steht den ganzen Tag in der Küche und meckert... Gestern hat sie Soraya das Abendessen geklaut (das Doppelte ihrer eigenen Ration) und trägt seither ein kugelrundes Bäuchlein durch die Weltgeschichte...

Ich bin so froh, dass wir unsere Dr. Arias haben! Seit sie Dorles Humpelbein behandelt, ist alles deutlich besser. Dorle kann das Bein mit belasten. Nach Ohrakupunktur und Ostheopathie ist sie heute durch den Neuschnee gehoppelt, als wäre alles ok. Dr. Arias hatte ja heftigen Bammel, weil Dorle sich nicht immer kooperativ gezeigt hat und die Akupunkturpunkte für das Knie wohl extrem schmerzhaft sind. Aber wieder zeigt sich: wenn es drauf ankommt, kann Dorle Prioritäten setzen. Sie mausert sich zur Vorzeigepatientin und hat heute ihr Misstrauen so weit besiegt, dass sie sich bei der Massage am Rücken tatsächlich hingelegt hat. Wir werden das Schmerzmittel jetzt weiter reduzieren und in zwei Wochen mal das Thema Physiotherapie angehen.

Vielen Dank an Gitta, die Patentante von Dorle, die eine Balancierwippe spendiert hat.

Die Läufigkeit trägt sicher zur guten Laune  von Dorle bei. Es ist so herzig und manchmal auch haarsträubend, welche Jungs das Schräubchen sich aussucht: am Sonntag einen riesigen Kanadier und heute einen Bordercollie. Ich muss wirklich höllisch Acht geben auf die kleine Lotte, sonst isse nämlich wech. Die Jungs wissen gar nicht, wie ihnen geschieht, mit diesem Popo schwenkenden Handfeger vor der Nase... Unser Dorle: mit der schlimmsten Krankheit  noch für einen Lacher gut... Sie ist einfach eine Klasse für sich.

Wahrscheinlich ist mein Bericht heute ein wenig konfus. Der viele Schnee macht mich ganz wirr im Kopf.

Liebe Grüsse.
Die Private Krankenpflegerin von Dora Schraube.  

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Mi März 27, 2013 6:06 pm




Dorle mussten heute Gebärmutter und Eierstöcke entfernt werden. Das Ultraschallbild zeigte am Montag plötzlich grosse Veränderungen an den Eierstöcken, die Blutungen wurden immer stärker, das Blutbild wurde grenzwertig. Gut, dass wir noch vor den Feiertagen reagiert haben. Der Notfall war vorprogrammiert...

Der Befund ist  nicht schön. Tumore an den Eierstöcken, freie Flüssigkeit im Bauchraum, kleinste Auflagerungen am Darm, die auch Tumore sein könnten. Nächste Woche wissen wir dazu mehr.

Ich bin bei Dorle in der Klinik, schreibe von dort, deshalb erst mal nur kurz.

Dorle kann gute Gedanken gebrauchen...

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Do März 28, 2013 7:22 am

Nach einer anstrengenden Nacht melde ich mich zurück. Dorle war nach der Narkose erstaunlich stabil, hat aber, wie immer, stundenlang von der Narkose gejammert. Sie war auch sehr unruhig. Gegen ein Uhr hat sie draußen einen See und ein Köttelchen abgesetzt und trotz Mantel erbärmlich gezittert. Danach hat sie ein wenig gefressen. Gegen drei Uhr früh ist sie endlich zur Ruhe gekommen und eingeschlafen. Jetzt ist sie wach und hat, trotz Medikamenten, Schmerzen. Wie gut, dass ich mir noch etwas Stärkeres hab mitgeben lassen. Das werde ich ihr, so sie mich läßt, jetzt spritzen.

Müde Grüsse. S

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Fr März 29, 2013 2:11 pm

Dorle frisst, mal mehr, mal weniger, läuft ein bisschen, schläft viel.

Heute Morgen durfte ich ihr, unter Einsatz meines Lebens und 50 Gramm geräucherter Hühnchenbrust, den Venenzugang entfernen. Sie hat erst wieder gekämpft wie ein Löwe...puh!!! Jetzt ist es geschafft und sie schläft, nach Protestpinkeln auf meine Socken clown beleidigt in ihrer Rückzugsecke, zwischen zwei Wärmeplatten und unter einem Pullover von mir, denn sie hält immer noch nicht ihre Körpertemperatur.

Hier ist allerdings auch wieder tiefer Winter. Es hat stundenlang geschneit. Dorle ist fassungslos durch die weiße Pampe gewackelt, jaja: seit der Venenzugang raus ist, kann man nämlich wieder laufen Very Happy

Ich will positiv nach vorne schauen. Der Operateur und behandelnde Tierarzt hat direkt nach der OP zu mir gesagt: "Dorle hat uns jetzt schon so oft in Erstaunen versetzt, das schafft sie sicherlich ein weiteres Mal, denn ihre Gesamtverfassung ist sehr gut."
Die diensthabende Ärztin lachte, als Dorle, endlich abgekabelt von dem blöden Tropf, nur vier Stunden nach der Narkose, auf drei Beinchen eiligst das Weite suchte: "die ist eine Steherin! Ab nach Hause. Die packt das!"

In diesem Sinne vorösterliche Grüße. S.


Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Heike.T am Mo Apr 01, 2013 6:23 pm

Dorle hat jetzt ein schickes neues Tuch mit Blindenzeichen drauf, damit die Menschen draußen wissen, dass sie kaum noch etwas sieht.





Ist sie nicht einfach nur ein zauberhaftes kleines Schräubchen?

_________________
LG Heike
avatar
Heike.T
Admin

Anzahl der Beiträge : 8935
Anmeldedatum : 26.11.10
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Dorle bringt wieder eine Tierärztin zum Staunen

Beitrag  Susanne J. am So Apr 21, 2013 10:53 am


Endlich ist der Frühling angekommen! Er hat auch Dorle mitgerissen. Darüber bin ich sehr froh, denn sie hatte schon zu kämpfen, um nach der großen OP wieder auf die kleinen Füßchen zu kommen. Aber jetzt ist unsere Schraube wieder voll da und einsatzbereit zu allen Schandtaten. Sie ist fröhlich, verfressen und sehr ungeduldig! Gestern Abend habe ich gewagt, kurz vor der Fütterungszeit, im stehenden Auto, mit Dorles lieber Patin Gitta zu telefonieren. Dorle hat deutlich kund getan, was sie von dieser Verzögerung hält. Ihr Stimmchen ist zwar heiser, aber klar zu vernehmen!!! Wehe, das Aussteigen aus dem Auto funktioniert nicht so schnell, wie sie das haben möchte. Da wird kräftig gemeckert und notfalls hechtet die Wahnsinnige dann auch noch alleine aus dem Auto. Manchmal bräuchte man wirklich vier Arme, um diesen Terrorkrümel zu bändigen!

Letzte Woche hatten wir einen wichtigen Termin bei einer Tierärztin für Rehabilitationsmedizin, wegen des Kreuzbandrisses. Wir sollten nach der Ruptur einige Wochen abwarten und Dorle erst dann vorstellen. Letzten Donnerstag war es nun soweit.

Die Tierärztin war völlig begeistert von Dorle und besonders auch von ihrem körperlichen Zustand. Sie sagt, Dorle hat die Bemuskelung eines viel jüngeren Hundes. Sie kann ja sogar, mit 15 Jahren, noch flitzen! Darüber konnte sie sich kaum beruhigen. Es ist aber auch zu niedlich, wenn diese kleine süße Maus angeflitzt kommt. Fast blind, etwas schief, wie eine Krabbe, aber voller Gottvertrauen und Vorfreude auf ein Leckerli!

Der Zustand des kranken Beinchens ist viel besser als erwartet. Dank unserer lieben Frau Dr. Arias und ihren Akupunkturkünsten! Dorle belastet das Humpelbeinchen in allen Gangarten (seit der ersten Ohrakupunktur) und hält beim Spazierengehen locker eine Dreiviertelstunde durch (in gemächlichem Schreckschraubentempo). Die darf sie, jetzt mit ärztlicher Genehmigung, auch wirklich selber laufen. Ich habe sie immer noch viel getragen, weil das Bein Schonung brauchte. Aber nachdem Dorle es so gut benutzt, darf und soll sie wieder mehr selber laufen.

Dorle hat super mitgearbeitet und jetzt haben wir ein kleines Trainingsprogramm, das wir zweimal täglich machen und heute beginnen werden. Warum wir erst heute beginnen können, hat mit einer Überraschung zu tun. Aber die erzähle ich Euch erst beim nächsten Mal.

Für heute viele liebe Grüße aus der langsam grün werdenden Bundeshauptstadt.




Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Heike.T am So Apr 21, 2013 2:07 pm


_________________
LG Heike
avatar
Heike.T
Admin

Anzahl der Beiträge : 8935
Anmeldedatum : 26.11.10
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Überraschung!

Beitrag  Susanne J. am So Apr 21, 2013 3:18 pm


Auf dem Foto (danke Heike für's Einfügen) seht Ihr sie, die angekündigte Überraschung: Dorle hat endlich noch das ersehnte Yorkilein zur Seite bekommen.

Darf ich also vorstellen: Teddy, etwa 5 Jahre alt, Notabgabe aus Sachsen-Anhalt. Wir sind in seinem jungen Leben das vierte oder fünfte Zuhause... Ziemlich viele Macken, aber Charme ohne Ende. Das kann Dora Schraube bestätigen: beim ersten Kennenlernen auf einer Wiese ist sie um ihn herumgetüddelt wie ein Welpe. In dem Moment ist meine Entscheidung gefallen, das Dickerchen mitzunehmen. Seither flitzt Dorle auf den Spaziergängen noch fröhlicher und heute Morgen haben die beiden gespielt. Ich glaube, es gibt auf der ganzen Welt nichts Niedlicheres als das Schräubchen mit einem anderen Yorki zusammen zu sehen. Auf dem Foto (dem einzigen bisher. Wenn ich mich auf den Boden setze ist Teddy sofort an mir dran und ich kann nicht knipsen. Kommt noch, versprochen!) schnarchen zwei Zwerge vollgefressen vor meinem Bett und bitteschön: Dorle hat sich ganz von alleine dazugelegt. Abgewandt, man hat ja einen Schreckschraubenruf zu verteidigen, aber immerhin! Ich staune und freue mich.

Es grüßen aus den Flitterwochen
Dorle und Teddy
(und Susanne und Soraya, die ein bisschen blöd aus der Wäsche gucken)

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Heike.T am Sa Mai 04, 2013 9:03 am



Dorle mit ihrem neuen Freund.....

_________________
LG Heike
avatar
Heike.T
Admin

Anzahl der Beiträge : 8935
Anmeldedatum : 26.11.10
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Di Mai 14, 2013 2:21 am

Hier ist es so aufregend, dass ich gar nicht zum Schreiben komme. Dorle und Teddy verstehen sich sehr gut, nachdem Dorle dem jungen Hüpfer unmißverständlich klar gemacht hat, dass sie es haßt, umgerempelt zu werden. Jetzt ist er erst mal verschüchtert und begegnet der alten Dame mit dem nötigen Respekt. Auch drängelt er sich nicht mehr an ihre Futterschüssel. Das war natürlich Krise pur für Dorle! Ungeheuerlich, dass da jemand noch frecher ist als sie!

Dorle hat sich tatsächlich weitgehend erholt, mampft meist wie früher, tappelt fröhlich durch die Lande und ist die altbekannte Schreckschraube, die uns fest im Griff hat. Sie kann sogar wieder Treppen steigen. Wir machen also morgens, nach der ersten Runde durch den Garten, wieder das bekannte Wettrennen zur Treppe und die Quote liegt ungelogen bei 50:50! Natürlich fliegt sie auch mal aufs Schnäuzlein, aber das ist ihr schnurzpiepegal, wenn sie dann fröhlich wedelnd oben steht und frech wuffend auf mich wartet! Sie ist unvergleichlich!!!

Unsere Gassirunden sind die gleichen wie im letzten Sommer. Es klingt so unfassbar, nach allem, was die kleine Maus an Schrecklichem hinter sich gebracht hat. Wir haben schon alle Lieblingsstrände der Hunde abgeklappert und Dorle läuft in ihrem Tempo mit.

Teddy hat sich als Wasserratte entpuppt, humpelt aber leider seit ein paar Tagen. Da Soraya auch gesundheitlich angeschlagen ist, und Dorle leider immer mal wieder von heftigem Durchfall heimgesucht wird, sind wir ein ziemlich lädierter Haufen. Aber lassen wir uns davon den Frühling vermiesen? Nöööö !!!! Die Sonne kann man bestens liegend genießen, ausgezeichnete tierärztliche Betreuung, Schmerzmittel und passende Medikamente gibt es hier genügend und wir geben uns weiterhin Mühe, aus allem das Beste zu machen. Nachahmung ausdrücklich von Dorle empfohlen.

In diesem Sinne die schönsten Grüsse im Wonnemonat Mai.

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Fr Mai 17, 2013 5:20 pm

Heute Morgen konnte Dorle plötzlich nicht mehr laufen. Sie hat anklagend das linke Vorderpfötchen gehoben. Das rechte Pfötchen hinten ist ja noch nicht wieder fit... Ich hatte schon die schrecklichsten Mutmaßungen. pale Dorle hat sich mal wieder gewehrt bei der Untersuchung wie ein Löwe und geschrien wie ein Papagei. Nach einiger Zeit entdeckte ich eine fette Zecke zwischen zwei Zehen und war erst mal erleichtert. Dorle klarzumachen, dass die Zecke raus muss und ich nicht vorhabe ihr eine Zehe zu amputieren, war dann noch eine spezielle Sache. Eine halbe Stunde später war Dorle völlig erschöpft, ich in Schweiss und Dorlehaaren gebadet und das Parasit entfernt. Dorle humpelte noch eine Weile erbärmlich. Seltsamerweise gar nicht, wenn es Leckerli zu suchen gab. Schreckliche Schreckschraube das!!!

Teddy, der kleine Spinner hat übrigens auch einen Kreuzbandanriss. Er lief ja von Anfang an seltsam. Schonung ist angesagt. Er ist da ungefähr so kooperativ wie Dorle. Wie schont man einen kleinen Fellflummy? bounce

Ein schönes Feiertagswochenende Euch allen!

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Sa Mai 18, 2013 1:47 am

PS: auf dem Abendspaziergang konnte Dorle wieder so flitzen, dass sie für einen Jungspund gehalten wurde. Jaja, was der Frühling und ein junger Mann so bewirken können... Soviel ist mal sicher: Dorle lässt nichts anbrennen und verschwendet keinen Moment ihres Lebens für Nebensächlichkeiten. Da kann frau sich richtig noch was abgucken. Und sich an der Lebensfreude des kleinen Fellmonsters ergötzen.

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Mo Mai 20, 2013 6:10 am


Gestern Nachmittag war ich mit einer Freundin, die auch eine sehr sehr alte Hündin hat, im Grunewald verabredet. Da es warm und sonnig war hatten wir verabredet mit den Hunden nur ein kleines Stück im Schatten zu gehen und uns dann auf eine Lichtung zu setzen, damit die Hundeomis sich auch genügend ausruhen können. Ratet doch mal bitte, wer fast die ganze Zeit herumgewackelt ist, gestöbert hat und zwischendrin nur mal kurz vorbeikam, um Leckerli abzuholen, oder Soraya anzumeckern... Richtig: unsere Schreckschraube! Sie hatte soooo viel Spass!

Als der frühe Abend und damit die Fütterungszeit näher kam, hat sie sich, nach vorwurfsvollem Wuffen, dann sehr eindeutig, bestimmt und alleine auf den Weg in Richtung Auto begeben. Sie war nur über massive Leckerli-Bestechung zu bewegen, nochmal kurz zurückzukommen, damit wir schnell zusammenpacken konnten.

Im Auto und Zuhause bekam ich mächtig Schimpfe, weil das alles mal wieder viiiiiel zu lang dauerte. Eine große und in Rekordzeit inhalierte Futterportion später hat sie noch etwas Trockenfutter gemopst (genaugenommen hat sie den Sack umgeworfen und aufgemacht, um richtig einzutauchen in die Köstlichkeiten), alle anderen Näpfe kontrolliert, um dann kugelrund in narkoseähnlichen Tiefschlaf zu fallen. Sie hätte sogar die letzte Gartenrunde verpennt.

Es ist einfach nur wunderschön, wie unser Schräubchen jeden Moment ihres Frühlings genießt.  

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Do Mai 30, 2013 9:45 am

Oh Mann, wenn das Wetter nicht bald trockener wird, verzweifeln wir hier! Dorle ist draußen total schlecht gelaunt, wenn es feucht ist. Sie zockelt dann nur rum und läßt ihre Energie später in der Wohnung raus: meckert Soraya dauernd an, kläfft missmutig vor sich hin, tobt mit Teddy, der aber schnell zu wild wird, was ihr auch wieder nicht passt. Sie ist unausgelastet und eine kleine Meckerschraube. Wir brauchen es etwas weniger regnerisch, gar nicht unbedingt heiss, damit Dorle sich draußen müde läuft... Aber die Wettervorhersage klingt ja wirklich deprimierend. Wie gut, dass wir jetzt unser Sonnenscheinchen Teddy haben sunny Dem ist das Wetter egal. Er ist eher ein Landei. Dorle jedoch ist eine feine Dame und hat nicht gern feuchte Füße. queen

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Oh Dorle!!!

Beitrag  Susanne J. am So Jun 02, 2013 9:33 pm



Hatte ich schon erwähnt, dass unser Dorle ein ganz schrecklicher Hund ist?!?!?

Vorgestern ist sie mir, entgegen der sehr deutlichen Anweisung "Halt und Bleib!", der die drei anderen Hunde brav folgten, durch die Füsse geflitzt, ausgerutscht und prompt die regennasse Treppe hinuntergefallen. Fünf Stufen... Mir blieb das Herz stehen und ich sah uns mit Blaulicht auf dem Weg in die Tierklinik. Tja...nööö! Dorle rappelte sich, unten angekommen, auf, schüttelte sich ausgiebig und rannte laut kläffend in den Garten, wo sie die Nachbarskatze vermutete.

Gestern und heute humpelte sie nicht, sondern trabte fröhlich mit uns durch die Wiesen. Da kann man nicht jammern: zäh ist sie ja, unsere kleine Schreckschraube.

Und sooo fröhlich ist sie, mit ihrem hübschen jungen Mann. Hier geht, vor allem Morgens, jetzt echt die Post ab. Da wird zu dritt durch die Wohnung geflitzt, gejagt, gebellt und gemeckert, damit das mit dem Füttern bittesehr schneller geht. Sie
findet ja sowieso, dass es immer zu wenig gibt, egal, wie moppelig das Bäuchlein ist. Jetzt werde ich von zwei Spitznasen terrorisiert, die sich darin völlig einig sind und an einer Lösung zum Öffnen der Futtertonnen arbeiten. Ich lasse sie und hoffe, dass mir endlich mal ein Foto gelingt, denn glauben würde mir das niemand, wie Dorle an der riesigen Tonne steht, kratzt und versucht, entweder den Deckel abzukriegen, oder sie umzuwerfen. Teddy sitzt davor und lernt ...

Mir glaubt kein Mensch, dass Dorle fünfzehn Jahre alt ist. Sie selber glaubt das am allerwenigsten! Ist das nicht toll?

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Zwei Jahre geschafft, hurra!!!

Beitrag  Susanne J. am Sa Jun 08, 2013 1:54 pm


Heute vor zwei Jahren habe ich Dorle zu mir geholt. Unfassbar, dass unsere kleine Schreckschraube noch da ist und mit wie viel Lebensfreude!

Bei aller Bedürftigkeit und trotz aller Krisen die wir bewältigt haben, ist jeder Moment mit Dorle ein Geschenk für das ich Tag für Tag aufs Neue dankbar bin.

Liebe Grüsse vom Yorki-Schreckensgeschwader aus Berlin

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am So Jun 30, 2013 9:38 pm

Heute Nachmittag hörte ich ein seltsames Geräusch aus der Küche. Als ich leise gucken ging, fand ich eine gewisse Schreckschraube IM ABFALLSACK!!!!!  pig   Den hatte ich bereitgestellt zum Wegbringen. Sie hat ihn umgeworfen und aufgemacht. Ich hoffe, man erkennt auf dem Beweisfoto das absurde Größenverhältnis. Sie sah sooo winzig aus neben dem Sack. Aber gefühlt hat sie sich wie ein großer Löwe Rolling Eyes 





Ich bin froh, dass Dorle ihre Chuzpe wiedergefunden hat, denn hinter uns lag eine schwierige Woche. Dorle mochte gar nicht laufen. Ich war, da einige Blutwerte nicht in Ordnung sind, in Sorge. Aber es hat sich erst mal gut aufgelöst. Dr. Arias hat das Pfötchen und den Rücken mit Osteopathie und Akupunktur behandelt und jetzt machen Dorle die Spaziergänge wieder Spass. Am Havelstrand ist unser Schräubchen fröhlich umhergetappelt. Ich bin sehr erleichtert.

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Rumpelstilzchen

Beitrag  Susanne J. am So Jun 30, 2013 10:47 pm

Seit Dorle von ihrem schlimmen Magen-Darm-Infekt genesen ist, hat sie eine persönliche Ernährungsberaterin. Es ist Stephanie Wieland von "Matz & Möter" aus Stuttgart. Netterweise macht Frau Wieland diese ausgezeichnete und umsichtige Beratung ehrenamtlich, weil sie die Sache vom Omihunde-Netzwerk unterstützen möchte. Vielen Dank an dieser Stelle!

Dorle hat also einen neuen Futterplan bekommen, ich kann mit allen Sorgen und Nöten der armen Frau Wieland Löcher in den Bauch fragen und erhalte jede Menge praktischer Tipps zu allen Fragen rund um die Fütterung von kranken Hunden.

Da Dorles Blutwerte nicht ganz ok sind, soll ich, so zumindest die Theorie, Fleischleckerli durch Zwieback oder Reiscracker ersetzen. Beim ersten Versuch mit ungesüßtem Dinkelzwieback hat Dorle sich mit Grausen abgewendet. Beim zweiten Versuch ist Teddy mit gutem Beispiel vorweg gegangen und fing an, den Zwieback zu knabbern. Dorle kam also interessiert gucken, schnappte sich was immer ich da grad in der Hand hielt und stellte mit wachsender Verzweiflung fest, dass es wieder das blöde Krümmelzeugs ist. Sie lies es angewidert fallen und hüpfte plötzlich, total frustriert, mit allen vier Pfoten darauf herum wie ein Rumpelstilzchen. Ein Bild für Götter!!!

Als der Zwieback zu Semmelbröseln verarbeitet war wollte Teddy klauen kommen. Das ging Dorle dann aber doch gewaltig gegen den Strich und sie hat schnell alle Brösel inhaliert. Dass sie danach prompt wieder in der Küche stand, um endlich ein richtiges Leckerli einzukassieren, brauch ich ja nicht extra zu erwähnen. Ich übersetze mal die Botschaft: " Wenn ich so einen Kram essen muss, streike ich!!! Her mit der Mampfe. Aber zackig!!!"

Tja, liebe Frau Wieland, soviel also zu diesem Thema. Und nun? scratch 

PS.: den Überfall auf den Müllsack werte ich übrigens ganz klar als Racheaktion... Dorle macht unmißverständlich klar was mir blüht, wenn ich ihre Rationen beschneide. Auf Nachgiebigkeit brauch ich da nicht zu hoffen... Nur geht es diesmal ja nicht ums Prinzip, sondern um die Gesundheit. Ob die Botschaft wohl ist: " Gesundheit bei langweiligem Essen ist blöd! Dann leb ich lieber ein paar Monate weniger, aber bei tollem Essen." ... Diese Entscheidung werde ich jetzt für Dorle treffen müssen. Mal gucken, was die Kontrolle der Blutwerte ergiebt. Ganz klar ist: es muss eine Entscheidung im Sinne Dorles sein. Manchmal ist das ganz schön kompliziert...

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Susanne J. am Di Jul 02, 2013 7:32 am

Welche Erleichterung: Dorles Blutwerte haben sich gebessert! Die homöopatische Behandlung, Infusionen und ganz bewußtes Füttern bewirken etwas. Sie soll nächste Woche nochmal kontrolliert werden.

Ich bin erst mal nur froh... Mal gucken, wie wir das mit dem Füttern hinkriegen. Zwischen "Pest und Cholera" und dann auch noch Dorles Zorn im Nacken... Au weia, da bleibt nur noch, die Sache mit Humor zu nehmen. clown 

Susanne J.

Anzahl der Beiträge : 353
Anmeldedatum : 08.06.11

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Heike.T am Mo Jul 08, 2013 8:11 pm

Im Dunklen auf frischer Tat ertappt, leider hat der Blitz versagt... Dorle hat die Dose aus dem Regal geschoben.

"Irgendwie muss das dumme Ding doch aufgehen! Ich habe sooo Hunger!"




Und hier das Dreamteam. Wer bei diesem Anblick noch schlechte Laune hat...




_________________
LG Heike
avatar
Heike.T
Admin

Anzahl der Beiträge : 8935
Anmeldedatum : 26.11.10
Alter : 53

Nach oben Nach unten

Re: Dorle - Yorkie in Berlin - geb. 7.3.1998

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 3 von 5 Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten